Frankfurter Bogen

Probleme abschieben

DRUCK AUF DIE KOMMUNEN

LESENSWERTER ARTIKEL DER WETTERAUER ZEITUNG VOM 13.03.2020

Angesichts des Wohnungsmangels im Rhein-Main-Gebiet haben 22 Organisationen, Institutionen und Verbände die Kommunalpolitik aufgefordert, mehr Bauland auszuweisen… mehr lesen

BAUGEBIETE IN FRANKFURT

WURDEN erfolgreich von den dortigen Kommunen verhindert

Jetzt werden die Probleme aufs Land verschoben und die ländlichen Kommunen mit finanziellen Mitteln gelockt.

Wünschenswert wäre hier, dass unsere Kommunalpolitiker unsere Interessen ebenso konsequent vertreten und einer Ausweisung von Bauland widersprechen und nicht erst beraten müssen, ob sie dem “Druck aus Frankfurt” ein größeres Gewicht als den Interessen der eigenen Bürger schenken wollen.

Interessantes Video ab Minute 12:10

Nettes Erklärvideo

WIR LEBEN AUF DEM LAND

WEIL WIR LIEBEN WIE ES IST

Wir erwarten von unseren Lokalpolitikern sich mit Rückgrat dem Druck der gescheiterten frankfurter Wohnungsbaupolitik entgegenzustellen und unsere ländliche Heimat zu erhalten.

Die umliegenden Gemeinden nahe Frankfurt haben es erfolgreich vollbracht die Interessen ihrer Bürger zu vertreten. Dort wurde erfolgreich Bauland für tausende Wohneinheiten entlang der A5 verhindert.

Auch unsere Kommunalpolitiker sollten die Interessen ihrer Wähler berücksichtigen und sich gegen äußere Einflüsse zur Wehr setzten.

Wir hatten uns bereits am 29. April 2020 in unserem Newsletter Nr. 6 diesem Thema gewidmet.

DER GROßE FRANKFURTER BOGEN

Weiterführende Links zum Thema

Offizielle Webseite der hessischen Landesregierung

AUSZUG: GEBÜNDELTE VORTEILE
FÜR IHRE KOMMUNE

Unser spezielles Förderpaket für die Kommunen im Großen Frankfurter Bogen: von der Entwicklung von Bauland über Investitionen in Kitas oder Grünflächen und mehr. Für mehr bezahlbaren Wohnraum und lebenswerte Quartiere. Welche die passenden Angebote für Ihre Kommune sind, entscheiden Sie.

Hessenschau.de – Im „Großen Frankfurter Bogen“ sollen 200.000 Wohnungen entstehen

AUSZUG: BÜRGERMEISTER MÜSSEN ÜBERZEUGT WERDEN

Auf einer Konferenz will der Grünen-Politik unter den Umland-Bürgermeistern für seinen Großer-Frankfurter-Bogen-Plan werben. Bei den Fraktionen der Opposition kam er damit erwartungsgemäß nicht weit. Elke Barth von der SPD sprach von einem „wolkigen PR-Projekt“, bei dem schon der Name die Kommunen abschrecken werde. Faktisch habe die Landesregierung in den vergangenen Jahren nichts für bezahlbares Wohnen getan.

fr.de – „Großer Frankfurter Bogen“: Flächenpotenzial für rund 200.000 Wohnungen

AUSZUG: Wohnungsbauminister Tarek Al-Wazir (Grüne) will die Bürgermeister und Oberbürgermeister für das zweite Halbjahr 2019 zu einem Gespräch einladen.

„Mit immer neuen, wohlklingenden Programmen soll bloß vom eigenen Versagen abgelenkt werden.“

haufe.de – Auch gegen Widerstände: Resolution fordert mehr Bauland

AUSZUG: Eine Wirtschaftsinitiative, darunter auch Vertreter der Immobilienbranche, hat in Frankfurt am Main eine Resolution unterzeichnet: Kommunen im Rhein-Main-Gebiet werden aufgefordert, schnell zu handeln und mehr Bauland für bezahlbare Wohnungen auszuweisen – notfalls auch gegen Proteste von Anwohnern.


helfen sie jetzt

UNSERE BÜRGERINITIATIVE – DIE WETTERTALER
WIRD DIESES BAUVORHABEN – NEUBAUGEBIET „AUF DEM FORST“ VERHINDERN!

Unterschreiben Sie unsere Petition gegen das Neubaugebiet, helfen Sie Unterschriften zu sammeln und hängen Sie unser Protest-Banner auf.

Die Wettertaler

Bürgerinitiative "Die Wettertaler"zum Erhalt des Wettertals und gegen die Bebauung "Auf dem Forst" in Schwalheim

Newsletter

Wir sind sozial